Frauenpower

Treffen am letzten Montag im Monat um 20.00 Uhr in der Lounge.

Verantwortlich: Petra Guba

Perlen des Glaubens

Die Perlen des Glaubens sind ein Perlenband, das 1995 von Martin Lönnebo, einem Bischof der ev.-lth. Kirche in Schweden, entwickelt wurde

Perlen des Glaubens

Bischof Lönnebo saß 1995 wegen eines Sturms mehrere Tage auf einer griechischen Insel fest. Zunächst entwarf er auf Papier einen Rettungsring aus Perlen (daher der schwedische Name Frälsarkransen), wobei er jeder Perle eine Bedeutung zuteilte. Nach seiner Rückkehr nach Schweden stellte er nach diesem Entwurf ein Perlenband her und benutzte es zum Beten. Schnell verbreitete sich seine Erfindung in Schweden. Nach Deutschland gelangten die Perlen nach dem Ökonomischen Kirchentag in Berlin im Mai 2003.

Bei der aus 18 Perlen bestehenden Kette hat jede Perle eine Bedeutung, steht für eine Lebensfrage, einen Gedanken oder ein Gebet. Verbindliche feste Gebetsformulierungen gibt es nicht. Martin Lönnebo hat jedoch ein Buch mit verschiedenen Gebetsvorschlägen verfasst. Bei jeder Perle wird zum entsprechenden Thema eine Meditation gehalten oder ein Gebet gesprochen.

Die Reihenfolge der Perlen des Glaubens, im Uhrzeigersinn, beginnend bei der großen goldenen Perle, lautet:

  • Gottesperle

  • Perle der Stille

  • Ich-Perle

  • Taufperle

  • Perle der Stille

  • Wüstenperle

  • Perle der Stille

  • Perle der Gelassenheit

  • Perle der Stille

  • Zwei Perlen der Liebe

  • Drei Geheimnisperlen

  • Perle der Nacht

  • Perle der Stille

  • Perle der Auferstehung

  • Perle der Stille

In dieser Reihenfolge sind die Perlen auch Sinnbild für den Lebensweg. Sie stellen auch einen Katechismus dar.

Man kann sich auf vielfältige Art und Weise dem Thema Perlen des Glaubens nähern. Bei unserem Treffen im März waren die Stationen der einzelnen Perlen symbolisch im Kreis aufgebaut

Perlen des Glaubens 2

Mit Liedern, Gebeten und im Gedankenaustausch haben wir uns intensiv mit der Bedeutung der Perlen beschäftigt. Der Abend hat viele neue Eindrücke hinterlassen und zum Abschied haben wir mit unserem Perlenarmband folgendes Gebet gesprochen.

Du, Gott, bist mein Ursprung. Dein Gedanke hat mich ins Leben gesetzt.

Stille – dem eigenen Atem nachspüren.

Ich bin geschaffen. Ich bin gewollt. Mein Leben hat einen Wert bei dir.

Du stehst an meiner Seite. Über Höhen und Tiefen begleitest du mich.

Stille – dem eigenen Atem nachspüren.

In den schweren Zeiten meines Lebens bin ich getragen von dir, mein Gott.

Stille – dem eigenen Atem nachspüren.

Ich darf Atem schöpfen – Dinge ruhen lassen.

Stille – dem eigenen Atem nachspüren.

Du bist mir zugewandt.

Ich habe die Menschen um mich her im Blick.

Bewahre, Gott, die Menschen, die mir nahe sind.

Gib eine Zukunft den Menschen in Unfrieden und Katastrophen.

Sei nahe den Kranken und Sterbenden.

Lass mich in meinem Zweifel nicht allein.

Stille – dem eigenen Atem nachspüren.

Zeig mir neue Wege und gib mir Mut, ausgetretene Pfade zu verlassen.

Stille – dem eigenen Atem nachspüren.

Du , Gott, bist mein Ziel. Du erwartest mich in meinem Glauben und in meinen Zweifeln. Amen.

Quellenangabe: www.wikipedia.org

Joachim Zierke, Perlenzeit

Bilder: www.meinburgebrach.de/veranstaltungen

Sandra Strohmeier

Bericht: Sandra Wöltje