Konfirmanden malen die 10 Gebote

Konfi 10 Gebote 600Das ist eines der 10 Gebote. Zumindest so wie eine Konfirmandin dieses Gebot sieht und für heute auslegt.

Den Zeichnungen der Konfirmanden vorausgegangen war eine Einführung in die 10 Gebote. 10 Regeln, die den Israeliten helfen sollen die Freiheit, in die Gott sie mit der Befreiung aus Ägypten geführt hat, nicht wieder zu verlieren. Wer kann schon frei sein, wenn er immer nur das haben will, was der andere hat? Oder ist der frei, der in Unfrieden mit seinen Eltern lebt und sie nicht ehren kann? Danach wurden die 10 Gebote angesehen und besprochen, die der amerikanische Graffiti-Künstler Keith Haring für ein Museum für moderne Kunst gemalt hat. 10 Gebote in seine Zeit hinein übersetzt. So reißen etwa zwei Eltern an einem Kind, laufen Gefahr, es zu verletzen. „Du sollst nicht ehebrechen.“

Dann lag der Ball bzw. der Stift bei den Konfirmanden. Welches der 10 Gebote können Sie nebenan erkennen? Auf Ihre Antworten sind gespannt:

die Konfirmanden, Sophie und Michael Jäger