Konfirmation in der Friedenskirche

Komfirmanden und Pfarrer 600Am letzten Sonntag strahlte die Sonne über der Friedenskirche, als 14 Konfirmandinnen und 12 Konfirmanden, angeführt von ihren Pfarrern Michael Jäger und Torsten Fecke sowie Mitgliedern des Kirchenvorstands, zum Festgottesdienst ihrer Konfirmation in die Kirche einzogen. Nach einjähriger Vorbereitungszeit konnten die jungen Menschen ihr Taufversprechen bestätigen. Als Orientierung für ihr weiteres Leben wies Pfarrer Jäger in seiner Predigt auf Salomon hin, der Gott nicht um Reichtum und Macht gebeten hatte, sondern darum, Recht und Unrecht unterscheiden zu können. Bei der Einsegnung erhielten die Konfirmandinnen und Konfirmanden eine Urkunde mit dem Spruch, den sie sich selbst als Wegweisung ausgesucht hatten, wie sie es in vorausgegangenen Gottesdiensten der Gemeinde vorgetragen und erläutert hatten. Für den Kirchenvorstand hieß Dr. Christoph Weigel die nun Konfirmierten als gleichberechtigte Mitglieder in der Gemeinde willkommen, die Taufpaten werden und an Vorstandswahlen teilnehmen können. Die Kollekte des Gottesdienstes war, wie Kirchenpfleger Dr. Reinhard Härzschel erläuterte, je zur Hälfte für eine Stiftung zur Hilfe traumatisierter Jugendlicher und für den Kirchenbau der Partnergemeinde Pandambili in Tansania bestimmt. Für die festliche Orgelmusik zu Ein- und Auszug sorgte Carsten Burchard. Der Swing-Low-Chor unter Leitung von Heike Scherer bereicherte den Gottesdienst mit neuen Chorsätzen, die aus Anlass des Reformationsjubiläums geschaffen worden waren.

Foto: Reiner Kock    Text: Dr. Christoph Weigel