2. Pfarrstelle

Pfarrer Torsten Fecke

Sie können Sie mich erreichen: fecke@burghausen-evangelisch.de und telefonisch: 08678-2088081

Ab dem 1. September 2012 werde ich als Pfarrer mit allgemein-kirchlichen Aufgaben in der Kirchengemeinde in Burghausen das Pfarrvikariat (z.A.-Stelle) vertreten und damit das Pastoralteam komplettieren. Quer durch Deutschland führt mein Weg bis zu dieser Stelle: Geboren wurde ich 1961 in Hamburg, erlebte meine Jugend am Rande der Lüneburger Hei-de. Nach dem Abitur trat ich meinen Zivildienst im ländlichen Friesland an. Dort lernte ich meine spätere Frau kennen, wir beide zogen 1982 nach München.

Zunächst studierte ich Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaften, bis ich mich entschloss zur evangelischen Theologie umzusatteln. Viele wichtige Erfahrungen mit Kirche und in der Gemeindearbeit machte ich in der Laetaregemeinde in München-Neuperlach. Geprägt von Menschen aus ganz verschiedenen sozialen Schichten, hat diese Gemeinde ein sehr vielfältiges christliches Leben. Und wie immer im Leben ist fast jede gute Erfahrung mit den Menschen dort verbunden, mit Pfarrerinnen und Pfarrern, Diakonen und Sozialpädagogen, Jugendlichen und dem Kirchenvorstand, dem ich über zehn Jahre angehörte.

Nach dem Abschluss meines Theologiestudiums 1996 nahm ich mein Vikariat in der Gemeinde Oberhaching-Deisenhofen im Münchener Süden auf. Diese Zeit hat Spuren in mir hinterlassen: In Erinnerung habe ich eine lebendige Gemeinde, viele gute Erlebnisse und ein gutes Echo auf meine Gemeindearbeit. In diesen Le-bensabschnitt gehören aber auch negative Erfahrungen im Gemeindeteam, die Belastung durch das zweite Examen und das Scheitern meiner ersten Ehe. Vieles war innerlich zu ordnen, die Beziehung zu meiner damals 6jährigen Tochter und meinem damals 15jährigen Sohn bekam eine neue Färbung, hier ging es mir wie anderen Vätern, die in räumlicher Trennung ihren Kindern ein Vater sein wollen.

Im Anschluss an das Vikariat be-kam ich dann im Rahmen eines kirchlichen Projektes die Möglich-keit, ein Jahr in der Personalarbeit der Wacker-Chemie GmbH in der Münchener Hauptverwaltung zu arbeiten, und war bis 2006 als Pfarrer z.A. in Gauting (Landkreis Starnberg) mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit, in der Folgezeit in der Gemeinde Chieming-Traunstein-Waging. Wir freuen uns jetzt auf die Gemeinde in Burghausen, ich komme ja nicht allein, sondern zusammen mit meiner zweiten Frau Frederike, die als selbständige Werbekauf-frau und Marketingwirtin arbeitet, und unserem fünfjährigen Sohn Lars.

Ich bin gespannt auf das, was Sie miteinander geschaffen haben. Anschauen werde ich, zuhören, und hoffe, in die Arbeit auch eige-ne Impulse einbringen zu können. Als Mensch mit verschiedenen Interessen habe ich mir ein Den-ken „über den Tellerrand hin-aus“ (hoffentlich) bewahrt. Mein Wunsch und mein Vorhaben ist es, viele Menschen in der Ge-meinde kennen zu lernen, egal wie nah oder fern sie der Kirche stehen. Ich hoffe, dass unsere Wege sich auch kreuzen werden.

Ihr neuer Pfarrer